Juniorenliga

Red Devils - Junioren rocken Europa!

Das malerische Avenches (Schweiz) war am vergangenen Wochenende der Austragungsort für den diesjährigen Europapokal in der Altersklasse U19. Die Teufel traten die lange Anreise mit gemischten Gefühlen an, denn das enttäuschende Ausscheiden im ISHD-Pokal und der verletzungsbedingte Ausfall von Niklas Pilz hatten Spuren hinterlassen.

Am Samstagmorgen wartete dann mit den Crash Eagles aus Kaarst gleich der hohe Favorit auf unser Team. Bis in die zweite Halbzeit hielten wir gut mit und beim Stande von 1:2 keimte kurz Hoffnung auf. Am Ende ging die Begegnung dann aber fast standesgemäß mit 1:5 verloren. Das zweite Spiel gegen MJ Bienne war jetzt schon ein Schicksalsspiel, denn eine weitere Niederlage durfte man sich nicht erlauben. Es entwickelte sich eine hitzige Begegnung, in der unsere Jungs klar machten, dass sie nicht als Touristen angereist waren. Am Ende stand ein verdienter 2:0 Erfolg. Im Spiel gegen SHC Rossemaison stand es in einer hochklassigen Begegnung 2:3, als es wegen eines Unwetters und Überschwemmung zu einer zweistündigen Unterbrechung kam.

Nach der langen Pause fand sich der Gegner auf dem nun noch schwierigeren Geläuf besser zu recht und gewann mit 6:3. Weit nach 22 Uhr traf man im letzten Gruppenspiel auf JB Wiggertal United. Um sich die Chance auf das Halbfinale zu bewahren, durfte diese Begegnung nicht verloren gehen. In einem verkrampften Spiel gelang unserem Team nach frühem Rückstand  noch der verdiente Ausgleich zum 1:1 und damit Platz 3 in der Gruppe. Am Sonntagmorgen ging es dann gegen den Zweiten der Parallelgruppe (SHC Givisiez) um den Einzug ins Halbfinale. Der Gegner wählte von Beginn an eine harte Gangart und bereits nach wenigen Minuten mussten wir die verletzungsbedingten Ausfälle unseres Kapitäns Kevin Möhn und Christos Diamantidis verkraften. Die Jungs versuchten dagegen zu halten und lagen trotzdem 8 Minuten vor dem Ende mit 1:3 im Rückstand. Aber das Team gab nicht auf und legte noch mal alle Energie in die Waagschale und mit dem Anschluß zum 2:3 fing der Gegner an zu wackeln. Am Ende stand dann der vielumjubelte Treffer zum 4:3.

Diese großartige Leistung wird dauerhaft einen Platz in den Annalen der Red Devils einnehmen. Im Halbfinale warteten dann wieder die Crash Eagles auf unsere Jungs und um es kurz zu machen, diesem Ausnahmeteam hatten wir nichts mehr entgegenzusetzen und mussten uns mit 2:8 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 ging es dann mit mit dem SHC Rolling Aventicum ausgerechnet gegen den hochgehandelten Gastgeber. Wir hatten es also nicht nur mit einem starken Gegner, sondern auch mit den zahlreichen Zuschauern zu tun, die ihr Team frenetisch anfeuerten. Unsere Jungs gingen von Beginn an mit aller Leidenschaft ins Spiel und nahmen wirklich jeden Zweikampf an und trotzdem reichte es nicht. Beim Stande von 0:3 schien das Spiel verloren und wirklich keiner der Anwesenden gab mehr einen Pfifferling auf unser Team. Nur unser Headcoach Tim Greifzu und der eine oder andere Teufel waren nicht bereit, ihre Juniorenlaufbahn mit einer Niederlage zu beenden.

Mit dem Anschlusstreffer zum 1:3 ging ein Ruck durch unser Team und der Treffer zum 2:3 hinterließ dann auch beim Gegner Wirkung. Jetzt war unser Team am Drücker und hochverdient gelang der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich. In der Verlängerung drängten beide Teams vergeblich auf das entscheidene Tor und so musste das Penalty-Schiessen die Entscheidung bringen. Für uns machte Finn Grundhöfer den Auftakt und ihn schienen die lauten Unmutsäusserungen der Zuschauer mehr zu amüsieren als zu beunruhigen. Souverän und elegant netzte er ein. In der Folge konnte unser Goalie alle vier Versuche des Gegners abwehren. Als letzter Schütze von uns trat dann Niels Olaf "Burat" Meißner an und mit seinem Treffer wurde das Wunder von Avenches Realität und kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Wir bedanken uns beim Trainer und dem Team für diesen tollen Erfolg und sind stolz auf den Weg dieser Mannschaft, der für viele vor 10 Jahren in den Katakomben der Beymestrasse begann.